Schutzkonzept gegen Covid 19-Erkrankung, Gottesdienst

Aktualisiertes Schutzkonzept zur Feier von Gottesdiensten unter Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen angesichts der Corona-Pandemie für die ev. Kirchengemeinde Arnstorf.


Aufgrund der Mitteilung von Frau Dekanin Lubomierski E-Mail vom 29.05.2020, dass bei Errichtung einer Schutzwand aus Plexiglas um den Altarraum ein Mindestabstand von 2 m zwischen Pfarrer und Gottesdienstbesuchern ausreichend ist, wird das vorliegende Schutzkonzept ergänzt in Bezug auf die Kreuzkirche Simbach bei Landau. Gottesdienste im Gemeindezentrum Arnstorf Innenräume sind weiterhin nicht sinnvoll möglich. Für Gottesdienste im Freien in Arnstorf bleibt das dazu erstellte Konzept weiterhin gültig.


Die folgende Planung bezieht sich auf die am 17.09.2020 diesbezüglich geltenden Regeln („Update der Landeskirche vom 08.08.2020)

Es wurde vom Kirchenvorstand eine Kommission zum Corona-Schutz im Gottesdienst eingesetzt, die besteht aus Vertrauensmann Martin Kreft und Pfarrer Schön.


In der Kreuzkirche Simbach bei Landau wird der Altarraum auf zwei Seiten ab Höhe des Altartisches in einer Höhe von 1,20 m mit Plexiglas-Scheiben umgeben (ähnlich wie Kassenbereich in Geschäften; siehe Plan, Fotos werden nach Einbau nachgereicht). Der Pfarrer befindet sich während des Gottesdienstes zwischen Wand und Altar.

Bei einem Abstand von 1,50 m zwischen den Anwesenden und der Ausweisung von Doppelplätzen für Ehepaare bzw. Personen desselben Hausstandes sind 25 Plätze verfügbar, die gekennzeichnet sind. Siehe Plan.

Bei Gottesdiensten mit klar umrissener Teilnehmerzahl, besonders Taufen und Konfirmationen, brauchen die Teilnehmer/innen, die danach auch zur privaten Feier zusammen sind, keinen Mindestabstand einhalten.

Personen mit Corona-verdächtigen Krankheitssymptomen bzw. weiteren amtlich festgelegten Ausschlussbedingungen ist die Teilnahme nicht gestattet.

Im Kircheneingang werden sichtbar ausgehängt: Grundsätze zum Schutz … der ELKB; Gemeinsame Verpflichtung…; Schutzkonzept der Kirchengemeinde; Sicherheitshinweise: Die Besucher sind gebeten, Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, auf ihren Plätzen zu bleiben, beim Zugang und Verlassen der Kirche Abstände einzuhalten, nicht zu singen, Toilettenbesuch ist nicht möglich.


Der Zugang erfolgt durch die offene Kirchentür, wo auch Ordner bereitstehen, die für den geordneten Zugang und Ablauf des Gottesdienstes sorgen. Den Ordnungsdienst übernehmen abwechselnd Mitglieder des Kirchenvorstands sowie weitere in die Tätigkeit eingewiesene Personen.

Am Eingang besteht Möglichkeit zur Handdesinfektion. Im Kirchenraum befinden sich keine Gesangbücher.

Beim Eintritt und Verlassen des Gebäudes ist ausreichend Abstand zu halten. Um einen zu langen Aufenthalt zu vermeiden, ist ein Ankommen erst ab 9.40 Uhr möglich bzw. 20 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes.

Die Gottesdienstteilnehmer bringen gemäß den geltenden gesetzlichen Vorschriften Mundschutz selber mit, dürfen diesen auf dem Sitzplatz abnehmen. Dieser kann nur zum Abendmahlsempfang verlassen werden. Toiletten können leider nicht aufgesucht werden.


Der Gottesdienst selbst ist mit einer Länge von etwa 40 Minuten geplant (höchstens 60 min. bei Abendmahl). Es werden nur Musikstücke und Lieder gespielt; die Teilnehmer singen gemäß der Vorgaben nicht.


Abendmahl nur in Form der Wandelkommunion mit Mindestabstand 1,5 m. Liturg/in teilt mit MNS aus, sodass die Spendeformel bei Austeilung gesprochen werden kann. Obligatorisch: Unmittelbar vor dem Gottesdienst Hände mit Seife waschen, unmittelbar vor der Austeilung gründliche Desinfektion der Hände. Der Liturg trägt Handschuhe.

Während der Abendmahlsliturgie sind die Gaben zugedeckt.

Die Hostien werden mit einer Zange ohne Berührung der empfangenden Person in die Hand gelegt. Mundkommunion ist ausgeschlossen. Wein kann nur in Einzelkelchen ausgeteilt werden, die von den Teilnehmenden selbst genommen werden. Erstmals Abendmahl am 27.09.20; danach etwa im Abstand von jeweils etwa zwei Wochen.


Ein Kollektensammelbehälter wird am Ausgang bereitgestellt.

Allgemein gelten die Regeln der Grundsätze zum Schutz … der ELKB, besonders I 4 und II.

Beginn der neuen Regelung ab Sonntag, 20.09.20 in der Kreuzkirche Simbach jeden Sonntag um 10 Uhr. Die Möglichkeit, Gottesdienste auch in Arnstorf im Freien zu halten, besteht weiterhin und wird bei Bedarf festgelegt.

Dieses Schutzkonzept gilt als Rahmenkonzept, das bei geänderten Vorgaben angepasst werden kann, und wurde vom Kirchenvorstand am 17.09.2020 beschlossen.  Einstimmig.

 

Die jeweils aktuell gültigen Regelungen finden Sie, wenn Sie am linken Rand den Menupunkt Gottesdienste anklicken.